Serviceleistungen

Alles aus einer Hand: 

Service, Beratung, Dienstleistungen für die Lack- und Druckfarbenindustrie

 


Der Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie e.V. (VdL) vertritt als Branchenorganisation die Interessen der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie gegenüber Politik und Öffentlichkeit. Daneben bietet der VdL seinen Mitgliedern eine Reihe von exklusiven Serviceleistungen an, die nachfolgend kurz beschrieben werden.

 


 

Die Themen von A bis Z

 

 

Abfall

Der VdL gibt Informationen über die neueste Gesetzeslage, hilft mit Interpretationen zum Abfallartenkatalog und bietet Beratung zur Anwendung des Abfallrechts.

 

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Lackhersteller wurden vom Wirtschaftsrechtsausschuss des VdL erstellt und stehen den Mitgliedern zur Nutzung im Geschäftsverkehr zur Verfügung.

 

Arbeitssicherheit

In Sachen Arbeitssicherheit bietet der VdL Schulungen zusammen mit den Berufsgenossenschaften an und spricht Empfehlungen zur Umset­zung der BG-Vorschriften aus. Auch die Ausarbeitung von Handschuhempfehlungen im Sicherheitsdatenblatt sowie eine generelle Beratungen werden wahrgenommen.

 

Ausbildungskampagne und Handbuch Nachwuchsförderung

Der VdL unterstützt die Mitgliedsunternehmen bei der Anwerbung von Schulabgängern für naturwissenschaftlich-technische Berufe. Das Handbuch Nachwuchsförderung umfasst Checklisten, Vorlagen und Aktionsideen, um junge Leute für einen Ausbildungsberuf in der Lackindustrie zu begeistern. Auch eine Auflistung der jährlichen Ausbildungsmessen ist im Handbuch enthalten.

 

Ausbildungs- und Studieninformationen aus der Branche

Auf der Internetseite www.lacklaborant.de finden Schulabgänger Informationen über die Ausbildungsberufe und Studienmöglichkeiten in der Branche. Zudem können die Mitgliedsunternehmen hier vakante Ausbildungsplätze für Lacklaboranten, Chemikanten und Produktionsfachkräfte Chemie kostenfrei in einer Ausbildungsplatzbörse annoncieren.

 

Ausschlussliste für Druckfarben und zugehörige Produkte

Die Mitglieder der Fachgruppe Druckfarben haben sich verpflichtet, auf den Einsatz bestimmter gefährlicher Rohstoffe in Druckfarben und zugehörigen Produkten zu verzichten. Diese Selbstverpflichtung ist in der europaweit gültigen EuPIA-Ausschlussliste für Druckfarben und zugehörige Produkte dokumentiert.

 

Außenhandelsinformationen

Der VdL stellt regelmäßige Informationen über ausländische Märkte zusammen.

 

Bedarfsgegenständeverordnung

In der Bedarfsgegenständeverordnung (BedGgstV) wird festgelegt, welche Materialien zur Herstellung von Bedarfsgegenständen, u.a. auch Lebensmittelbedarfsgegenstände, erlaubt sind. Möglicherweise wird die BedGgstV durch zwei Änderungsverordnungen novelliert, die für die Mitglieder der Fachgruppe Druckfarben relevant sind: die sog. Druckfarbenverordnung und die sog. Mineralölverordnung. Der VdL begleitet das Rechtssetzungsverfahren intensiv und informiert die Mitglieder entsprechend.

 

Betriebliche Fachkunde

Dieser Leitfaden für die Ausbildung von technischen Nachwuchskräften in Labor und Produktion bietet den Ausbildern eine detaillierte Übersicht über die grundlegenden Kenntnisse, die fachkundige Mitarbeiter erlernen müssen.


Betriebsanweisung für die Lackherstellung

Die im Betrieb auszuhängenden Betriebsanweisungen für die Lackherstellung werden von Experten für die Lackfabriken erstellt.

 

Biozide / Behandelte Waren

Der VdL vertritt die Interessen seiner Mitglieder bei der neuen Biozidgesetzgebung gegenüber Politik und Behörden, vor allem auch bei der Umsetzung auf europäischer und nationaler Ebene.

 

Chemikalienpolitik

Zahlreiche politische Veröffentlichungen im Rahmen der Gesetzgebung, Leitfäden und Informationsveranstaltungen zu REACH werden vom VdL angeboten. Der Verband wirkt bei der Erstellung von Verwendungskategorien mit und bietet Unterstützung für die Mitglieder bei konkreten Anliegen.

 

CLP-Informationen

Information der Mitglieder über das Globally Harmonized System. Interessenvertretung bei Änderung der EU-GHS-VO (CLP)

 

Eichgesetz

Der VdL vertritt die Interessen der Lack- und Druckfarbenindustrie bei einer eventuellen Novellierung des Eichgesetzes; Interpretation bei Einzelfragen.

 

Einstufung

Der VdL bietet einen Leitfaden für die Einstufung und Kennzeichnung von Zubereitungen. Informationen über die neueste Gesetzgebung werden per Rundschreiben kommuniziert und Empfehlungen für die Umsetzung der neuen Vorschriften ausgesprochen.

 

Entsorgungsfragen

Der VdL hilft bei der Interpretation der einschlägigen Gesetzgebung und bei speziellen Fragen.

 

Europafragen

Information der Mitglieder über die neuesten Entwicklungen innerhalb der Europäi­schen Gemeinschaft durch den VdL.

 

EuPIA

EuPIA (European Printing Ink Association) ist der europäische Druckfarbenverband, eine Gliederung der CEPE. Alle Mitglieder der Fachgruppe Druckfarben des VdL sind zugleich Mitglieder der EuPIA (www.eupia.org).

 

Fachgruppen

Die Mitarbeit in den VdL Fachgruppen ermöglicht die spezifische Erörterung von Fragen rund um ein abgegrenztes Marktsegment der Lackindustrie. Zurzeit gibt es neun Fachgruppen bzw. Fachabteilungen: Bautenanstrichmittel, Druckfarben, Holzlacke, Industrielacke, Industrielle Fensterbeschichtungen, Korrosionsschutz-Beschichtungsstoffe, Pulver­lacke, Putz & Dekor und Schiffsfarben.

 

Gefahrguttransport

Der VdL vertritt die Interessen der Lack- und Druckfarbenindustrie in den internationalen Gremien zum Gefahrgutrecht, informiert die Mitglieder und hilft bei der Interpretation der Vorschriften.

 

Gegenseitigkeitshilfeabkommen der Lackhersteller

Eine Checkliste des VdL, mit der die Mitgliedsunternehmen ein Abkommen über gegenseitige Hilfe bei Produktionsausfällen schließen können.

 

GMP- Gute Herstellungspraxis

Lebensmittelbedarfsgegenstände sind nach guter Herstellungspraxis (GMP) so herzustellen, dass keine Bestandteile in Mengen an Lebensmittel abgegeben werden, die die Gesundheit gefährden. Auch dürfen sie zu keiner unvertretbaren Veränderung des Lebensmittel führen und keine geruchliche oder geschmackliche Veränderung bewirken. Die Anforderungen an eine GMP werden in der sog. GMP-Verordnung (EU) Nr. 2023/2006 konkretisiert. Der europäische Druckfarbenverband EuPIA empfiehlt seinen Mitgliedern eine speziell für Druckfarben ausgearbeitete GMP, mit der die Vorgaben der GMP-Verordnung erfüllt werden können. Die aktuelle Version dieser GMP kann auf der Webseite von EuPIA abgerufen werden: Link zur EuPIA GMP

 

Herstellernachweis

Der VdL führt ein Produkt-Portfolio der Mitgliedsunternehmen zur Beantwortung von entsprechenden Anfragen in der Geschäftsstelle sowie zur Vermittlung von potenziellen Kunden an die entsprechenden Hersteller.

 

Imagestudien

Gemeinsam mit dem Verband der Chemischen Industrie (VCI) betreibt der VdL Meinungsforschung zum Image der Lack- und Druckfarbenindustrie und ihrer Produkte. Dadurch hat der Verband die Möglichkeit zur strategischen Steuerung der Öffentlichkeitsarbeit gemäß den Bedürfnissen und Wünschen wichtiger Zielgruppen.

 

Immissionsschutz

Informationen über Neuerungen bei der Gesetzgebung zur Luftreinhaltung, Empfehlungen für die Umsetzung in die betriebliche Praxis und Einbindung in die Diskussion um das Programm Clean Air for Europe (CAFE) der EU-Kommission zählen zu den Aufgaben- und Tätigkeitsbereichen, die der VdL zum Thema Immissionsschutz wahrnimmt.

 

Innenraumluft

Der VdL beteiligt sich am Aufbau eines Expertennetzwerks zur Innenraumluft, an der Betreuung von Studien zum Thema sowie der Informationsbeschaffung und Interpretation vorhandener wissenschaftlicher Studien in Kooperation mit den einschlägigen Instituten und Organisationen.

 

IPPIC

Der VdL ist direktes Mitglied beim International Paint and Printing Ink Council (IPPIC). IPPIC ist bei der UNO akkreditiert und wird für die Lack- und Druckfarbenindustrie bei internationalen Angelegenheiten, z. B. Transport gefährlicher Güter, Schiffsfarben, der globalen Initiative zum Verbot von Blei oder bei Studien der International Agency of Research on Cancer (IARC) tätig.

 

Konjunkturberichte

Regelmäßig im Januar und Mai/Juni veröffentlicht der VdL einen Konjunkturbericht zur Marktentwicklung der Lack- und Druckfarbenindustrie in Deutschland. Gelegentlich werden zu Einzelaspekten besondere Berichte veröffentlicht.

 

Lebensmittelbedarfsgegenständerecht

Unter „Lebensmittelbedarfsgegenständen“ sind alle Materialien zu verstehen, die dazu bestimmt sind, mit Lebensmitteln in Berührung zu kommen, zum Beispiel während der Herstellung (Transport, Zubereitung, Lagerung), dem Handel (Verpackung) und dem Verbrauch (Endzubereitung, Anrichten, Verzehr). Insofern auf diese Gegenstände eine Druckfarbe oder ein Lack aufgetragen wird, unterliegt die Druckfarbe oder der Lack bestimmten Anforderungen. Der VdL informiert und berät seine Mitgliedsunternehmen diesbezüglich.

 

Leitfäden

Der VdL veröffentlicht zu verschiedenen Themen Leitfäden, um die Mitgliedsunternehmen über angemessene Vorgehensweisen oder bestverfügbare Technologien zu unterrichten. Besonders wichtig sind die Leitfäden zur Kennzeichnung oder zum Transport, die den Mitgliedsunternehmen Hilfestellung bei der korrekten Umsetzung von gesetzlichen Verpflichtungen geben.

 

Lösemittelemissionen

Beim Thema Verminderung der Lösemittelemissionen hat der VdL bereits Mitte der achtziger Jahre mit einer Selbstverpflichtung zur Verminderung der Lösemittelemissionen bei der Verarbeitung von Lacken und Farben Zeichen gesetzt. Die Erarbeitung und Umsetzung der EU-Lösemittelrichtlinie, der Deco-Paint-Richtlinie oder der Industrie-Emissions-Richtlinie waren und sind wesentliche Arbeitsbereiche des VdL.

 

Marktforschung

Der VdL erstellt gemeinsam mit einem Marktforschungsunternehmen nationale und internationale Berichte zu einzelnen Marktsegmenten.

 

Nachhaltigkeit

Beschichtungsstoffe sind angewandte Nachhaltigkeit; Lacke und Farben bewahren Oberflächen aller Art vor Korrosion, Verfall und Verrottung. Der VdL hat das Thema Nachhaltigkeit früh aufgegriffen und in verschiedenen Projekten für die Mitgliedsbetriebe umgesetzt.

 

Nanolack-Projekt

Ein modular aufgebautes Projekt von Lackherstellern in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Dresden, um die Freisetzung von Nanopartikeln aus Lacken und Farben im gesamten Lebenszyklus zu erforschen.

 

Normungs-Update

Einmal im Jahr veröffentlicht der VdL eine Liste der für die Lackindustrie relevanten Normen von DIN, CEN und ISO.

 

Öffentlichkeitsarbeit

Die Öffentlichkeitsarbeit für die Lack- und Druckfarbenindustrie wird vom Deutschen Lackinstitut (DLI), einer Tochter des VdL, koordiniert und durchgeführt.

 

Osteuropa

Der VdL hat für den europäischen Lack- und Druckfarbenverband (CEPE) die Aufgabe übernommen, Kontakte zu den osteuropäischen Herstellern von Beschichtungsstoffen und den Verbänden herzustellen und zu pflegen. In diesem Rahmen werden die dortigen Organisationen vom VdL betreut.

 

Pressearbeit

Der VdL veröffentlicht bei aktuellem Anlass Pressemitteilungen zu politischen oder wirtschaftlichen Themen.

 

Produktsicherheit

Ein Arbeitskreis des VdL erarbeitet Empfehlungen für die Umsetzung der entspre­chenden gesetzlichen Vorschriften in die Praxis und befasst sich mit neuen Erkenntnissen über potentielle Gefährdungen durch lackrelevante Rohstoffe.

 

REACH

Schwerpunkt der VdL-Aktivitäten bei REACH ist die Übertragung von Daten aus Expositionsszenarien von Stoffen in entsprechende Informationen für die Weiterverarbeiter.

 

Responsible Care

Responsible Care ist ein weltweites Programm der chemischen Industrie zum Verantwortlichen Handeln in der Branche. Der VdL hat das Programm bereits Mitte der 1990er Jahre in Form der VdL-Leitlinien „Umwelt, Gesundheitsschutz und Sicherheit“ übernommen. Zahlreiche Mitgliedsunternehmen erstatten regelmäßig Bericht über ihre Fortschritte im Umwelt- und Gesundheitsschutz.

 

Richtlinien des VdL

Mittlerweile sind 17 VdL-Richtlinien veröffentlicht worden, die den Stand der Technik bei Messmethoden definieren, verantwortungsvolle Herstellungspraxis beschreiben, Selbstbeschränkungen der Industrie erläutern oder ein Definitionsgerüst für Bezeich­nungen und Auslobung bieten.

 

Rücknahme von Verpackungen

Der VdL entwickelt Branchenlösungen für die Lack- und Druckfarbenindustrie in Kooperation mit großen deutschen Entsorgungsunternehmen, die gebrauchte Verkaufsverpackungen beim Kunden abholen.

 

Sicherheitsdatenblatt-Leitfaden

Im VdL Extranet für die Mitglieder erhältlich, wird in Form eines Leitfadens eine Anleitung zur korrekten Erstellung von Sicherheitsdatenblättern angeboten; Musterdatenblätter helfen anschaulich dabei, die Theorie in die Praxis umzusetzen.

 

Smart Coatings

Unter Smart Coatings versteht man moderne Beschichtungssysteme, deren Eigenschaften über den Schutz und die Verschönerung der Oberflächen hinausgehen. Hierfür werden häufig Nanopartikel eingesetzt, die den Oberflächenbeschichtungen zusätzliche Funktionen wie Selbstreinigung, besondere Härte oder Schutz vor UV-Strahlung verleihen.

 

Social Media (Facebook, Twitter)

Der VdL nutzt Social Media - insbesondere Twitter - zur Verbreitung von politischen Statements und zur Information über aktuelle Aktivitäten. Facebook wird zur Gewinnung von Nachwuchskräften für technische Berufe eingesetzt.

 

Statistiken

Neben den Produktions- und Außenhandelsstatistiken des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden werden durch den VdL auch Marktstatistiken, die in Zusammenarbeit mit externen Instituten erstellt werden, publiziert.

 

Tätigkeitsbericht

Der VdL Tätigkeitsbericht dokumentiert gegenüber den Mitgliedsfirmen des Verbandes und für den internen Gebrauch, mit welchen Themen sich die verschiedenen Fachgruppen, Ausschüsse, Arbeitskreise und Projektgruppen im Verlauf des letzten Jahres befasst haben. Der Bericht führt die einzelnen Gremien und die darin tätigen Mitglieder auf und nennt alle ordentlichen, außerordentlichen und assoziierten Mitgliedsfirmen des Verbands.

 

Transportleitfaden

Die relevanten Transportvorschriften für den Gefahrguttransport mit der Eisenbahn, auf der Straße, mit dem Schiff oder dem Flugzeug, die von internationalen Gremien erarbeitet werden, sind im Transportleitfaden des VdL zusammengestellt, der im Extranet erhältlich ist.

 

Umweltproduktdeklarationen

Eine EPD ist ein neutrales Instrument zur Kommunikation von Umwelteigenschaften eines Produktes, die nach einheitlichen Regeln erstellt und unabhängig geprüft wird. Basierend auf einer Ökobilanz dokumentiert sie die Umweltleistung eines Produktes über den gesamten Lebenszyklus. Der VdL hat für Putze sowie für Bautenanstrichmittel sogenannte Muster-EPDs erarbeiten lassen, die von den Mitgliedern genutzt werden können.

 

Umweltrecht

Der VdL stellt Informationen über aktuelle Entwicklungen im Umweltrecht bereit und berät bei Einzelfragen.

 

Verpackungsverordnung

Der VdL gibt Hinweise auf Veränderungen und Aktualisierungen der Verpackungsverordnung.

 

VOC (Volatile Organic Compounds – flüchtige organische Verbindungen)

Der VdL bietet zum Thema VOC sowohl Informationen über die einschlägigen EU-Richtlinien und ihre Umsetzung in deutsches Recht als auch Unterstützung bei der Umsetzung und Interpretation der gesetzlichen Vorgaben. Mehrere Informationsschriften hierzu runden das Serviceangebot ab.

 

VOC-Statistik

In Kooperation mit dem Umweltbundesamt erhebt der VdL Daten über die Fortschritte bei der Emissionsminderung von flüchtigen organischen Verbindungen, welche die Bundesregierung bei den Berichtspflichten gegenüber der EU-Kommission unterstüt­zen.


Wasser und Abwasser

Hier bietet der VdL Informationen über Änderungen der Gesetzeslage und Empfehlungen für die Umsetzung in die betriebliche Praxis an.

 

Wassergefährdungsklassen

Der VdL gibt Informationen über Änderungen bei der Einstufung von Stoffen in die einzelnen Wassergefährdungsklassen.


Wirtschaftspolitik

Analysen und Hintergrundberichte zu aktuellen wirtschaftpolitischen Fragen mit Auswirkungen auf die Lack- und Druckfarbenindustrie werden durch den VdL für die Mitglieder erarbeitet.

 

Wirtschaftsrechtliche Fragen

In einem Fachausschuss des VdL werden alle für die Lack- und Druckfarbenindustrie wichtigen wirtschaftsrechtlichen Angelegenheiten, z. B. Wettbewerbs- oder Kartellrecht bewertet und Empfehlungen für die Mitglieder ausgearbeitet.

 

Wirtschaftsstatistik und -grafiken

Der VdL pflegt eine Sammlung von wichtigen Statistiken zum wirtschaftlichen Umfeld der Lack- und Druckfarbenindustrie und setzt Wirtschaftssachverhalte in Grafiken um, die von den Mitgliedern für Präsentationen und Vorträge genutzt werden können.

 

Zollfragen

Der VdL erteilt Auskünfte zu Zolltarifnummern und besonderen Bestimmungen beim Export in Nicht-EU-Länder.​


© VdL - Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie e.V.
http://www.lackindustrie.de/Mitglieder/Seiten/Serviceleistungen.aspx